#Verbraucherrecht2014 – Die Widerrufsbelehrung

Zum Einstieg in diese Artikelserie beschäftigen wir uns mit der neuen Widerrufsbelehrung.

Der Gesetzgeber hat für die ab dem 13.06.2014 gültige Widerrufsbelehrung zwei Muster im Gesetz verankert. Als Anlage 3 zu Artikel 246b § 2 Absatz 3 EGBGB findet sich ein Muster mit dem sperrigen Titel „Muster für die Widerrufsbelehrung bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen über Finanzdienstleistungen“.

Als Anlage 1 zu Artikel 246 a § 1 Absatz 2 Satz 2 findet sich die Musterwiderrufsbelehrung die im Weiteren von Interesse ist. Es handelt sich um das „Muster für die Widerrufsbelehrung bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen mit Ausnahme von Verträgen über Finanzdienstleistungen“.

Dieses gesetzliche Muster mit Gültigkeit ab dem 13.06.2014 sieht so aus:

Muster für die Widerrufsbelehrung bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen

und bei Fernabsatzverträgen mit Ausnahme von Verträgen über Finanzdienstleistungen

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag [1].

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns ([2]) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. [3]

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK