Mobbing am Arbeitsplatz - Fürsorgepflicht des Arbeitgebers

Häufig müssen sich die Arbeitsgerichte bei so genannten „Mobbingklagen“ mit der Frage beschäftigen, ob dem Arbeitnehmer ein Schadensersatzanspruch gegen den Arbeitgeber zusteht, weil dieser den Arbeitnehmer nicht ausreichend gegen Schikanen der Kollegen geschützt habe. Hierbei stellt sich dann die Frage, ob die Maßnahmen, die der Arbeitgeber ergriffen hat, geeignet waren, die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers zu schützen. Im entschiedenen Fall hatte die Arbeitnehmerin den Arbeitgeber sowohl auf Schadensersatz verklagt als auch fristlos gekündigt, weil dieser keine geeigneten Maßnahmen ergriffen habe, um diese vor den Anfeindungen einer Kollegin zu schützen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK