Entschuldung per Insolvenzplan: ab 07-2014 neu für Privatinsolvenzen

von Oliver Gothe Syren

Wie laufend bei INSOLVENZ-NEWS berichtet, tritt die Verkürzung der Privatinsolvenz/Restschuldbefreiung von 6 auf 3 Jahre am 01.07.2014 in Kraft.

Wegen der hohen Mindestquote für die Verkürzung von 35% wird diese Neuregelung in der Praxis nach meiner Einschätzung nicht sehr relevant sein.

Eine Einschätzung hierzu und einen Fahrplan für nach meiner Erfahrung für alle Beteiligten besseren außergerichtlichen Vergleichslösung finden Sie in dem Artikel Privatinsolvenz 3 Jahre: lohnt sich das Warten?

Eine praktisch sehr relevante Verbesserung für Privatinsolvenzen und Verbraucherinsolvenzen wird ebenfalls zum 01.07.2014 eingeführt: Die Entschuldung über einen Insolvenzplan. Hierzu habe ich bereits viele Anfragen in meiner Kanzlei – ich möchte hier einige Informationen zur Verfügung stellen.

Der Insolvenzplan: ab 07/2014 auch für Privatinsolvenzen/Verbraucherinsolvenzen.

Es handelt sich um einen Teilzahlungs-Vergleich unter der Aufsicht des Insolvenzgerichts mit der Möglichkeit, dass bei Ablehnung eines Insolvenzplanes durch einzelne Gläubiger, die Zustimmung gesetzlich ersetzt werden.

Nach meiner Erfahrung sind Vergleichsverfahren auch im Interesse der Gläubiger bereits vor Einführung des Insolvenzplanes sehr sinnvoll und verhindern, dass am Ende nur eine (durchschnittliche) InsolvenzQuote von 0-3% für die Gläubiger herauskommt.

Auch nach Einführung des Insolvenzplanes zum 1.7 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK