Änderungen durch die Punktereform

von Ingo Julian Rösch

Seit dem 1. Mai Iist Ihr Führerschein unter Umständen früher in Gefahr – Das bisherigen Flensburger Zentralregister nennt sich zukünftig „Fahreignungsregister“ und bringt einige Neuerungen. Derzeit ist zu befürchten, dass auf Grund der im Rahmen der Punktereforn durchgeführten Änderungen zukünftig ein früherer Führerscheinverlust droht.


Doch was beinhaltet die sogenannte Punktereform konkret? Zukünftig ist der Führerschein bereits beim Erreichen von 8 Punkten – bisher 18 Punkte weg – weg. Zeitlich mit der Herabsetzung der Punktegrenze hat der Gesetzgeber jedoch auchdie jeweils für die Ahndung verschiedner Verkehrsdelikte verbundenen Punkte abgeändert. Zukünftig sollen nur noch Verstöße gegen die Verkehrssicherheit geahndet werden. Dabei gibt es nun drei Kategorien von in welchen man entweder mit 1, 2 oder 3 Punkten bestraft wird. Bisher konnte man mit einem einzigen Delikt bis zu 7 Punkte sammeln.

Gleichwohl wird es im Ergebnis nicht einfacher. Wer zukünftig auf Grund eines Verstoßes gegen die StVO mit einer Ordnungswidrigkeit belegt wird, erhält grundsätzlich erst mal einen Punkt in Flensburg. Ist der Verstoß gegen die StVO mit einer Straftat verbunden oder ist für die Ordnungswidrigkeit ein befristetes Fahrverbot vorgesehen, so werden zwei Punkte eingetragen. Bei besonders schweren Verstößen gibt es drei Punkte. Dies ist dann der Fall, wenn eine Starftat begangen wurde und (unter anderem) ein Entzug der Fahrerlaubnis die Folge ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK