2C_321/2014: Die Nichtbeachtung einer korrekten Rechtsmittelbelehrung ist grobfahrlässig

von Fabian Klaber
Das Bundesgericht hat sich in diesem Entscheid mit der Frage zu befassen, ob die Rekurskommission der Zürcher Hochschulen auf einen verspäteten Rekurs hätte eintreten müssen. Der Beschwerdeführer ersuchte die Universität Zürich schriftlich um Wiederimmatrikulation, worauf die Abteilung Studierende verfügte, dass mangels fehlender online Bewerbung keine Wiederimmatrikulation vorgenommen werden könne. Gegen diesen Entscheid erhob der Beschwerdeführer verspätet Rekurs bei der Rekurskommission der Zürcher Hochschulen.

Zunächst wiederholt das BGer den Grundsatz, dass die Verletzung von kantonalen Gesetzen oder Verordnungen nicht unmittelbar gerügt werden könne. Beruhe der angefochtene Entscheid auf kantonalem Recht, könne weitgehend bloss die Verletzung verfassungsmässiger Rechte gerügt werden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK