Staatsanwaltschaft Hamburg prüft Ermittlungen wegen Elbphilharmonie

Was für Berlin der Flughafen BER ist, ist für Hamburg die Elbphilharmonie. Sollte das Konzerthaus ursprünglich 77 Millionen Euro kosten, belastet es den Steuerzahler nun wohl mit mindestens 770 Millionen Euro. Die Hamburgische Bürgerschaft hatte einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss mit der Aufarbeitung des Projektes beauftragt. Nun wurde der Abschlussbericht vorlegt, der die Fehler bis ins Jahr 2008 aufarbeitet. Dabei sind auch konkrete Vorwürfe gegenüber ehemaligen Beteiligten an diesem Vorhaben erhoben worden.

Aus diesem Grund interessiert sich nun auch die Staatsanwaltschaft Hamburg für das Bauprojekt und hat nun sogenannte Vorermittlungen eingeleitet, die mögliche Strafbarkeiten beteiligter Personen klären sollen. Insbesondere wird der 724-seitige Abschlussbericht von der Staatsanwaltschaft Hamburg auf Verdachtsmomente für strafbare Handlungen überprüft ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK