Prekäre Beschäftigungsverhältnisse in Großbritannien: 1,4 Millionen moderne Tagelöhner

von Markus Stoffels

Ein Artikel von Theurer in der FAZ vom 7.5.2014 beschreibt sehr plastisch eine besonders problematische Entwicklung des modernen Arbeitslebens in Großbritannien: die Rückkehr der Tagelöhner. Es geht um Arbeitnehmer, die auf der Basis sog. „zero hour contracts“ tätig werden. Der Arbeitnehmer hat sich auf Abruf bereit zu halten, erhält aber keine Garantie, dass er auch arbeiten kann. In den vereinbarten Zeiten muss er sich zur Verfügung halten. Nicht selten erfahren die Arbeitnehmer offenbar erst am selben Tag, ob ihre Arbeitskraft in Anspruch genommen wird oder nicht. Schon im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass solche Nullstundenverträge in Großbritannien zunehmen und manche Unternehmen – wie z.B. McDonald´s – schon 90% ihrer Mitarbeiter auf dieser Basis beschäftigten. Nunmehr ist eine brisante Erhebung des britischen Statistikamtes bekannt geworden, die verdeutlicht, dass diese prekäre Beschäftigungsform weit größere Bedeutung hat als bisher angenommen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK