Keine Ahnung bei der Polizei?

von Thomas Will

Damit man sich als Verteidiger in einem Strafverfahren bestellen kann, braucht man ein Aktenzeichen, sei es im ganz frühen Stadium bei der Polizei, bei der Staatsanwaltschaft oder später bei Gericht.

Wurde ein Verfahren gerade erst eingeleitet, ist dem Mandanten das Aktenzeichen natürlich noch nicht bekannt. Wird der Mandant z. B., wie einer meiner Mandanten letzte Woche, von der Polizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angehalten, gibt es ja zunächst auch noch kein Aktenzeichen, sondern wird erst später auf der Wache erstellt.

Also ruft man als Verteidiger – oder als Rechtsanwaltsfachangestellte – bei der Polizei an, lässt sich mit dem Geschäftszimmer verbinden und erfragt das Aktenzeichen.

Einer meiner Mandanten war letzte Woche von der Polizei angehalten worden. Mal wieder. Und immer noch hat er keinen Führerschein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK