Dünnhäutig

von Christian Wolf

Heute wieder ein Versuch, etwas unbürokratisch (ohne Kostenaufwand) mit dem Jobcenter zu klären. Der Versuch scheitert, wie so oft.

Im Rahmen eines von mir – für meine Mandantin – gestellten Überprüfungsantrages hat das Jobcenter abgeholfen und eine Sanktion zurückgenommen. Die Leistungen würden wieder in voller Höhe gewährt, heißt es in dem mir vorliegenden Bescheid.

Alleine die Auszahlung stimmt nicht mit dem Bewilligungsbescheid überein. Ich hätte gerne den direkten Weg genommen und den Sachbearbeiter direkt angerufen. Leider lande ich in einer Warteschleife und dann im Callcenter. Um was es geht, fragt das Fräulein vom Amt. Ich möchte den Sachbearbeiter Y. sprechen. Wie die BG-Nummer laute, wie der Name laute, weshalb ich anrufe, alles wird abgefragt. Alleine zum Sachbearbeiter werde ich nicht durchgestellt. Es gehe um die Differenz zwischen Bewilligung und Auszahlung erläutere ich nun zum dritten Mal. Da müsse man ja immer die Gesamtbewilligung berücksichtigen, gibt die Dame zurück ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK