“Im System aufgeploppt” : Folgen einer Banküberweisung {ungeahnte, unbekannte}

von Liz Collet

Sie ahnen es nicht einmal, dass und was Sie bei einer Überweisung auslösen könnten.

Sie erfahren es – vermutlich – nicht einmal, wenn Sie es ausgelöst haben.

Anders der Bankkunde, der es durch einen Anruf einer Mitarbeiterin erfuhr, die ihm mitteilte, dass seine Transaktion, seine Überweisung “im System aufgeploppt” sei. Jetzt steht sein Name auf einer Liste bei seiner Bank und der Bundesbank – wegen eines nicht begründeten Verdachts der versuchten Terrorfinanzierung für zehn Jahre. Bei einem begründeten Verdacht wären es 20 Jahre.

Man kann aus gutem Grund mit dem Kopf schütteln über das, was im konkreten Fall als Verwendungszweck angegeben und ein (durchaus eher schlechter, geschmackloser , um nicht zu sagen: ziemlich hirnrissiger) Scherz gemeint gewesen sein soll. Und auch den Kopf darüber schütteln bei der Vorstellung, dass “echte” Finanzierer des Terrors wohl kaum wirklich ausgerechnet solche Verwendungszwecke angeben würden. Oder würden SIE das ernsthaft glauben? Aber lassen wir derlei logische Überlegungen mal beiseite, denn unklar bleibt, welche anderen Worte u.U ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK