Die 1 – Milliarde-Dollar Klage – Streit um Urheberrecht in den USA – in Deutschland undenkbar?

von Karsten Gulden

James Cameron, 20th Century Fox und Paramount werden verklagt – von einer Frau, die eine Milliarde Dollar will.

In den USA sorgt wieder ein bizarrer Rechtsstreit für Diskussion. Medienberichten zufolge verklagt eine Frau den Regisseur des sehr erfolgreichen und Oscar- prämierten Films „Titanic“, James Cameron sowie die Rechteinhaber 20th Century Fox und Paramount auf Schadensersatz in Höhe von einer Milliarde Dollar. Angeblich habe die Frau die Idee zu dem 3D-Simulator gehabt, der den Zusammenstoß der berühmten „Titanic“ mit einem Eisberg nachbildet.

Idee übernommen – Schadensersatz?

Die Beklagten sollen die ursprüngliche Idee der Klägerin übernommen und als Touristenattraktion in Kalifornien und Florida umgesetzt haben. Mit dem Projekt hätten sie 343 Millionen Dollar verdient. Und deswegen fordert die Klägerin nun das Dreifache als Entschädigungszahlung.

Höhe der Schadensersatzpflicht

Über die konkreten rechtlichen Hintergründe ist nichts Näheres bekannt. Deshalb kann über eine Schadensersatzpflicht dem Grunde nach keine rechtliche Bewertung vorgenommen werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK