Was die Juristen in der 18. KW bewegte:

von R24 Kooperation

Diesmal keine Erheiterung, ein tragischer Fall beschäftigte die Medien und die Juristen. Der Tod eines Austauschschülers in den USA.

Antiamerikanisch gefärbten Diskussionen waren schnell bei der Hand. “Ein Deutscher wird erschossen und Amerika schaut zu.” Nun, das war wohl nicht so. Die Gemeinde und sicher auch große andere Teile Amerikas und seiner Einwohner, sind sehr betroffen von dem Vorfall. Und dieser Fall wurde nicht durch die amerikanischen Verhältnisse oder diese Waffengesetze verursacht. Auch in Deutschland gibt es solche Vorfälle, z.B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK