Email aus Panama: Abmahnung wegen eines Verstosses gegen EnEV-Umsetzung per 1.5.2014

Die EnEV 2014 ist seit gestern in Kraft und für Immobilien-Anzeigen müssen nun einige zusätzliche Pflichtangaben beachtet werden. Wir hatten bereits darüber berichtet: Immobilienanzeigen – wichtige Änderungen ab 1. Mai 2014 beachten!

Einmal mehr vergingen nur wenige Stunden und schon meldete sich der erste Mandant bei uns, denn er hatte die nachfolgende Abmahnung erhalten:

—————————————————————————————————-

Abmahnung wegen eines Verstosses gegen EnEV-Umsetzung per 1.5.2014

An
XXXXXXX Immobilien
z. Hd. der Geschäftsleitung
XXXXXXX. 4
D-XXXXX XXXXXXX
Betr.: Abmahnung wegen nicht erfolgter EnEV-Umsetzung per 1.5.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie treten zu uns als Wettbewerber im Internet auf, da wir über unsere Tochter- gesellschaften Wohn- und Gewerbeimmobilien in Deutschland verkaufen. Wie uns berichtet wurde, sollen Sie die ab 1.5.2014 geltenden Richtlinien zur EnEV
2014 noch nicht umgesetzt haben. Wir haben um kurzfristige Übersendung von Kopien der beanstandeten Werbung gebeten. Diesen Sachverhalt als richtig unterstellt, erlangen Sie einen Wettbewerbsvorteil durch unzulässiges Anlocken auf Ihre Anzeigen im Internet, da wir wegen fehlendem Energieausweis nicht alle Immobilien bewerben können.

Seit dem 18.11.2013 gilt die

***** “Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung”. *****

Siehe hierzu Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 67, Seite 3951

http://www.bgbl.de/banzxaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl113067.pdf

Danach sind nach § 16a ab dem 1.5.2014 folgende Pflichtangaben in Immobilien- anzeigen (eigene Webseiten, Immobilien-Suchmaschinen, Zeitungsanzeigen etc ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK