“Erst pusten, dann starten..”. A. Dobrindt und die “Alkolocks”

von Detlef Burhoff

Ein Blick auf den Kalender hat mir eben bestätigt: Wir haben heute den 1. Mai und nicht den 1. April. Jedenfalls hatte ich das (kurzfristig” gedacht, als ich eben im Radio die Meldung hörte, dass Bundesverkehrsminister Dobrindt sog. “Alkolocks” für Alkohol-Fahrer fordert (dazu auch die SZ). Diskutiert wird da ja schon länger (vgl. hier). Nun taucht das Vorhaben – rechtzeitig zum bevorstehenden Sommerloch (?) – wieder auf.

Nach dem SZ-Bericht erwägt Bundesverkehrsminister Dobrindt den Einsatz von Zündsperren mit Atemtester bei (ehemaligen) Alkoholsündern. Bei zu viel Promille soll der Pkw dann nicht starten ...

Zum vollständigen Artikel


  • Erst pusten, dann fahren: Koalition erwägt "Alkolocks"

    n-tv.de - 23 Leser - Knapp 90.000 Autofahrer müssen jährlich ihren Führerschein wegen Alkohols am Steuer abgeben. Künftig könnte sie schon allein die Bierfahne am Anlassen des Motors hindern. Koalitionspolitiker erwägen den Einsatz solcher technischer Wegfahrsperren auch in Deutschland.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK