Punktereform: Das ändert sich zum 1. Mai 2014

Die über 50 Jahre alte Verkehrssünderkartei des Flensburger Kraftfahrt-Bundesamts wird zum 1. Mai 2014 geändert. Das Verkehrszentralregister (VZR) wird dann Fahreignungsregister (FAER) genannt. Mit der Reform wird auch das Punktesystem neu gestaltet, das laut Bundesverkehrsministeriums „einfacher, gerechter und transparenter“ wird. Am wesentlichsten ist wohl die Reduzierung der maximalen Punkte von 18 auf 8 bis zum Entzug der Fahrerlaubnis. Dafür werden aber Verkehrsverstöße mit maximal 3 anstatt 7 Punkten geahndet. Für einige bedeutet dies eine Verschärfung: „So wird das Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt weiterhin mit einem Punkt bestraft, was dann entsprechend schwerer wiegt“, berichtet der Rechtsanwalt für Verkehrsrecht Frank Böckhaus. Andere Delikte hingegen werden nicht mehr mit Punkten belegt, wie etwa das unerlaubte Fahren in der Umweltzone, ein Verstoß gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot oder fehlende bzw. abgedeckte Kennzeichen. Punkte in Flensburg soll es nur noch für Verkehrsverstöße geben, die unmittelbaren Einfluss auf die Verkehrssicherheit haben. Welcher Verstoß womit genau geahndet wird, darüber gibt der Bußgeldkatalog Auskunft ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK