Nervenzusammenbruch

von Thomas Will

Es liegt mir fern generell die Arbeit von Gerichten, Staatsanwaltschaften und sonstigen Behörden zu kritisieren. Überall passieren mal Fehler, auch bei uns. Deshalb bin ich generell der Meinung “das kann ja mal vorkommen”.

Wenn es sich aber häuft und dann immer an der selben Stelle, kann man mal leicht die Beherrschung verlieren. Ein paar Beispiele aus dieser Woche:

Wir bekommen ein Anschreiben mit der Bitte das beigefügte Formular ausgefüllt zurückzuschicken. Allerdings ist kein Formular beigefügt und auch sonst ist nicht ganz klar, um was es überhaupt geht.

Ich will einen Untersuchungsgefangenen besuchen, der mich mit der Verteidigung beauftragen möchte. Also beantrage ich einen Sprechschein und faxe mein Schreiben direkt zu der zuständigen Geschäftsstelle. Wie üblich lasse ich einen Tag später nachfragen, da sonst erfahrungsgemäß erstmal überhaupt nichts passiert. Meiner Mitarbeiterin erklärt der Geschäftsstellenbeamte, es wäre nie ein Fax gekommen und wir sollten den Antrag noch einmal faxen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK