Kommentar: Erneuerbare Energien stärken Wirtschaftsstandort Deutschland

von Dr. Peter Nagel

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!


Eine Studie der Agentur für Erneuerbare Energien hält darüber hinaus den Energiewende-Skeptikern entgegen, dass die deutsche Industrie vom kontinuierlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien umfassend profitiere. Von einer Schwächung des Industriestandortes Deutschland durch Erneuerbare Energien, wie es der Bund der Deutschen Industrie (BDI) unentwegt behauptet, kann also keine Rede sein. Abwanderungen der Industrie aufgrund gestiegener Strompreise kann die Agentur für Erneuerbare Energien nicht feststellen. Ganz im Gegenteil: der Stromgroßhandelspreis in Deutschland gehört mit durchschnittlich 3,78 Cent am Spotmarkt zu den niedrigsten Europas, wodurch vor allem Deutschlands energieintensive Industrie profitiert. Gerade die Stahlindustrie hat ihre Produktion in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert.


Damit ist auch klar, warum der BDI trotz anderslautender Fakten unentwegt gegen Erneuerbare Energien polemisiert: es geht ihm offensichtlich um die Wahrung der Geschäftsmodelle seiner großen Beitragszahler, nämlich der großen Stromkonzerne. Diese haben aufgrund fehlgeleiteter Geschäftsmodelle in den letzten Jahren starke Umsatzrückgänge verbucht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK