Ein Klinikarzt, sein Patient und ein bisserl verwunderliches Verständnis ärztlicher Schweigepflicht

von Liz Collet

Ein Mann,

der

“psychisch krank sein soll, vertraute im vergangenen Jahr einem behandelnden Psychiater an, dass er vor längerer Zeit jemanden in Herrsching erschossen habe. Der Klinikarzt teilte dies der Münchner Polizei mit, die Vernehmungen übernahm danach die Kripo Fürstenfeldbruck.”

So liest es sich heute in der SZ online hier. Im Zusammenhang mit einem lange Jahre ungeklärtem Mordfall in Herrsching.

Über die Auffassung, wo ärztliche Schweigepflicht endet, umso mehr bei psychisch krankem Patienten, die jenen Klinikarzt am Pl ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK