Die Abberufung eines Vorstandsmitglieds

Das Aktiengesetz erlaubt den Widerruf der Bestellung eines Vorstandsmitglieds einer Bank nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes. Aber allein mit dem allgemeinen erheblichen Personalabbau und einer Verschlankung des Vorstandes sowie eine Umstrukturierung der Geschäftsfelder ist die Abberufung des Klägers aus wichtigem Grund nicht zu rechtfertigen.

Mit dieser Begründung hat das Landgericht Frankfurt in dem hier vorliegenden Fall die Abberufung eines Vorstandsmitglieds der Commerzbank für nichtig erklärt. Die Bank hatte mit einem Aufsichtsratsbeschluss unter Verweis auf einen geplanten Personalabbau sowie eine Verschlankung des Vorstandes die ursprüngliche Bestellung als Vorstandsmitglied bis 31.05.2017 widerrufen. Dagegen hatte dieser Klage erhoben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK