Was man als Krankenwagenfahrer besser nicht machen sollte

von Christian Rolfs

Der Kläger ist als Rettungssanitäter bei einer großen Wohlfahrtsorganisation beschäftigt. Er ist als Krankenwagenfahrer tätig, sein Bruttolohn beträgt 2.300 Euro monatlich. Die Arbeitgeberin wirft ihm vor, über ein pornografisches Internetportal eine E-Mail verschickt zu haben, in der sich damit brüstete, "mit älteren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK