Verwaltung: Der Feiertag beginnt um 0 Uhr

von Anne Kathrin Keller

Berliner Supermärkte dürfen an Samstagen und vor Feiertagen nur so lange geöffnet sein, dass die Bedienung der Kunden und die notwendigen Tagesabschlussarbeiten bis spätestens 24 Uhr abgeschlossen sind. Mit dieser Entscheidung hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg die Berufungsklage einer Supermarktkette abgewiesen. Nach dem Berliner Ladenöffnungsgesetz dürfen Verkaufsstellen an Werktagen zwar grundsätzlich bis 24 Uhr geöffnet haben. An Sonn- und Feiertagen müssen die Läden allerdings geschlossen bleiben. Dem entsprechend darf nach dem Arbeitszeitgesetz an Sonn- und Feiertagen nicht gearbeitet werden, so die Richter. Dieser Schutz gelte ab 0 Uhr, Ausnahmen seien nur in gesetzlich genau geregelten Fällen zulässig ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK