Hafenkran in Zürich: Fotografieren verboten?

von Martin Steiger

Vor einigen Tagen wurde im Zentrum der Stadt Zürich ein Hafenkran als Kunstwerk im öffentlichen Raum errichtet. Der ausrangierte Hafenkran aus Rostock bildet das Herzstück einer temporären Kunst-Installation namens Zürich Transit Maritim. Anfang 2015 soll der Hafenkran wieder abgerissen werden.

Darf der Hafenkran unbeschränkt fotografiert und, so eine Frage bei Twitter mit Verweis auf die so genannte Panoramafreiheit, dürfen solche Bilder kommerziell genutzt werden?

Die Panoramafreiheit ist eine Schrankenbestimmung im Urheberrecht. Sie erlaubt es jedermann, urheberrechtlich geschützte Werke im öffentlichen Raum ohne die ansonsten erforderliche Genehmigung zu fotografieren und die entsprechenden Fotos zu nutzen.

Art. 27 Abs. 1 URG – URG steht für Urheberrechtsgesetz – regelt die Panoramafreiheit in der Schweiz wie folgt:

«Ein Werk, das sich bleibend an oder auf allgemein zugänglichem Grund befindet, darf abgebildet werden; die Abbildung darf angeboten, veräussert, gesendet oder sonst wie verbreitet werden.»

Panoramafreiheit: Kein «bleibendes» Kunstwerk, aber …

Beim Zürcher Hafenkran handelt es sich um ein Werk auf allgemein zugänglichem Grund. Aber der Hafenkran gilt nicht als «bleibend» im Sinn der urheberrechtlichen Panoramafreiheit, denn es handelt sich erklärtermassen um eine temporäre Kunst-Installation. Aus diesem Grund darf der Hafenkran auf Grundlage der Panoramafreiheit nicht fotografiert werden, sofern keine ausdrückliche Genehmigung dafür vorliegt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK