Was die Juristen in der 17. KW erheiterte

von R24 Kooperation

Und diesmal war es eine Richterin, die mit dem Staatsanwalt verheiratet ist. Dann, wenn schon meist sonst nie, dürfte die Richterin befangen sein. Denn, so wird hier geschrieben, es ist davon auszugehen, dass sie den Worten ihres Ehemanns besondere Bedeutung beimisst. Das mag in vielen Ehen so sein. Dagegen dürfte es in anderen Ehen eher so sein, dass der Angeklagte von Glück reden könnte, wenn Richterin und Staatsanwalt ein streitsüchtiges Ehepaar wären. Übrigens, was ist, wenn Richterin und Rechtsanwalt verschwistert sind? Gibt es bei uns. Und die verhandeln auch ab und an miteinander. Viele wissen es nicht wegen der unterschiedlichen Namen. Das ist zumindest nachdenkenswert.

Hier ging es um die Frage, welche Gebühren ein Terminsvertreter verdient ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK