Durfte Jan Delay Heino als Nazi bezeichnen?

von Thomas Stadler

Jan Delay hat Heino in einem Interview als Nazi bezeichnet. In der östereichischen Zeitung “Die Presse” sagte der Musiker auf die Frage, was er von dem Cover-Album Heinos hält, folgendes:

Das war wirklich schlimm. Wir haben extra nichts gesagt, weil wir ihm kein Forum geben wollten. Alle sagten plötzlich: Ist doch lustig, ist doch Heino. Nee, das ist ein Nazi. Das vergessen die meisten Leute, wenn die Leute über Heino reden. Der Typ hat in Südafrika während der Apartheid im Sun City gesungen. Und sein Repertoire: „Schwarzbraun ist die Haselnuß“, Soldatenlieder… Es ist schrecklich, wenn so jemand einen Song von dir singt.

Die Einschätzung Heino sei ein Nazi, stützt sich also auf den Umstand, dass Heino während des Apartheid-Regimes in Südafrika in dem Vergnügungspark Sun City aufgetreten ist sowie auf die Songtexte Heinos.

Das will sich der blonde Barde nicht gefallen lassen und hat Jan Delay zur Unterlassung aufgefordert und Strafanzeige erstattet.

Nachdem es sich bei dieser Aussage um ein Werturteil handelt, lautet die entscheidende Frage, ob die Grenze zur sog. Schmähkritik überschritten ist ...

Zum vollständigen Artikel


  • Jan Delay: „Heino ist ein Nazi“

    diepresse.com - 8 Leser, 22 Tweets - Nach Hip-Hop, Reggae, Soul und Funk versucht sich Jan Delay nun an Rockmusik. Seinen Hang zu krassen Formulierungen hat er behalten.

  • Streit der Neu-Rocker: Nazi-Vorwurf - Heino zeigt Jan Delay an

    spiegel.de - 9 Leser, 89 Tweets - Beide machen neuerdings auf Rocker, doch Freunde werden sie wohl nicht mehr. Erst nannte Jan Delay Heino einen Nazi, jetzt schlägt der Volksmusiker zurück - und stellt laut seinem Anwalt Strafanzeige.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK