DLA PIPER berät Burda bei der Übernahme von Wunder Media Production

Florian Schuhmacher

Die internationale Anwaltskanzlei DLA Piper Weiss-Tessbach hat den in München ansässigen Medienkonzern Burda Magazine Holding GmbH aus wettbewerbsrechtlicher Sicht nach österreichischem Recht im Zusammenhang mit dem Erwerb des Digitalspezialisten Wunder Media Production beraten.

Im Zuge der Transaktion, die in Österreich noch von der Bundeswettbewerbsbehörde genehmigt werden musste, erwarb Burda 100% der Anteile an Wunder Media Production direkt von der Muttergesellschaft Wunder Media GmbH. Das Team von DLA Piper Weiss-Tessbach unter der Federführung von Kartellrechtsexperten Univ-Prof. Dr. Florian Schuhmacher übernahm die wettbewerbsrechtliche Beratung und begleitete die behördliche Anmeldung. “Wir freuen uns mit unserer Mandantin Burda über den erfolgreichen Abschluss des Verfahrens und die Genehmigung des Zusammenschlusses in Österreich”, sagt Schuhmacher ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK