Rihannas Loud bei Rasch Rechtsanwälte

von Jan Gerth

Die Hamburger Kanzlei Rasch Rechtsanwälte mag es Loud von Rihanna. Die Kolleginnen und Kollegen mögen es nicht nur sehr gerne laut, sondern haben das 5. Studioalbum der barbadischen Pop-, R&B- und Hip-Hop-Sängerin Rihanna auch zum Gegenstand urheberrechtlicher Abmahnungen im Auftrag der Universal Music GmbH gemacht.


Dem abgemahnten Anschlussinhaber wird vorgeworfen das Album Loud von Rihanna der Öffentlichkeit durch die Teilnahme an Filesharing-Netzwerken (peer-to-peer-Netzen) entweder selbst unberechtigt zur Verfügung gestellt oder Dritten dies über den eigenen Anschluss ermöglich zu haben.


Die Kanzlei Rasch Rechtsanwälte fordert neben der Abgabe eine strafbewehrten Unterlassungserklärung und der sofortigen Löschung des Albums und/oder der Lieder zur Abgeltung aller Ansprüche eine pauschale Zahlung in Höhe von 1.200,00 € für Rechtsanwaltskosten und Schadensersatz. Damit sei dann die Angelegenheit erledigt.


Neben Abmahnungen wegen des ganzen Albums, der Begriff stammt noch aus der guten alten Zeit der Schallplatten, kommt es immer wieder vor, dass die Kanzlei Rasch Rechtsanwälte auch Downloads wegen einzelner Titel abmahnt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK