BILD bekommt einen auf den Deckel: Widerspruch gegen einstweilige Verfügung zurückgewiesen

von Rainer Pohlen

Am Gründonnerstag hat die Pressekammer des Mönchengladbacher Landgerichts den Widerspruch von BILD gegen die von mir erwirkte einstweilige Verfügung im Oradour-Verfahren zurückgewiesen und damit den Unterlassungsanspruch meines Mandanten bestätigt. Der inzwischen 89-jährige Kölner soll laut Anklage vor 70 Jahren als SS-Sturmmann – das entspricht dem Rang eines Gefreiten – am “Massaker von Oradour” teilgenommen haben und unter anderem für die Erschießung von 25 Männern am Weinlager Denis mitverantwortlich sein. Mord in 25 Fällen und Beihilfe zum Mord in weiteren 617 Fällen wirft ihm die Dortmunder Staatsanwaltschaft vor, ein grausiger Vorwurf, der schwer auf ihm lastet.

Werner Christukat hat nie bestritten, als damals 19-Jähriger vor Ort gewesen zu sein. Oradour sei das Trauma seines Lebens, sagt mein Mandant, er begreife bis heute nicht, wie Menschen so etwas tun könnten. Im französischen Fernsehen hat er zu den Vorwürfen Stellung bezogen, hat sein Entsetzen und sein Mitgefühl für die Opfer und ihre Familien geäußert und gesagt, er schäme sich für Deutschland und für das, was damals geschehen sei. Er hat um Verzeihung gebeten, auch wenn er selbst keinen Schuss abgegeben habe. Auch im SPIEGEL hat Christukat sich geäußert, hat sich von dem schrecklichen Geschehen distanziert und seine Sicht der Dinge dargelegt. Es ist etwas Neues in NS-Verfahren, dass ein Beschuldigter sich öffentlich äußert und sein Entsetzen bekundet, die französische Öffentlichkeit und die Opferverbände haben es mit Erstaunen zur Kenntnis genommen und ihrerseits Stellung bezogen. Claude Milord, der Vorsitzende des Vereins der Opferfamilien von Oradour, wird in dem SPIEGEL-Beitrag von Beate Lakotta wie folgt zitiert: “Das ist die Aussage eines alten Mannes voller Gewissensbisse und Mitgefühl. Der den ganzen Schrecken beschreibt, der sagt, dass er nicht schlafen kann und sein Leben lang daran denken muss ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK