Rezension Zivilrecht: GBO

von Dr. Benjamin Krenberger

Demharter, GBO, 29. Auflage 2014, C.H. Beck


Von RA, FA für Verkehrsrecht Sebastian Gutt, Helmstedt



Die Grundbuchordnung regelt den Inhalt und die Führung des Grundbuches. Sie wird als formelles Liegenschaftsrecht bezeichnet. Die Grundbücher werden bei den Amtsgerichten als Grundbuchämter geführt, und dort von Rechtspflegern betreut. Das Grundbuchrecht ist aber nicht nur für den Rechtspfleger von Bedeutung, sondern auch für Anwälte und Richter, vor allem aber für Notare und deren Mitarbeiter, wenn es beispielsweise um die Erstellung eines Grundstückskaufvertrages geht.


Der vorliegende Kommentar von Demharter ist ein Klassiker, was nicht alleine nur daran auszumachen ist, dass er nunmehr bereits in der 29. Auflage erscheint. Es handelt sich um ein schwieriges Rechtsgebiet. Schwierig nicht nur deshalb, weil viele Praktiker wenig mit der GBO zu tun haben, sondern auch, was die Struktur angeht. Demharters Ziel ist es, dem Leser eine praxisorientierte Kommentierung zu bieten, damit dieser sich rasch und schnell in das formelle Liegenschaftsrecht einarbeiten kann.


Schwerpunkt der Neuauflage ist das Gesetz zur Einführung eines Datengrundbuches, mit dem die weitere Modernisierung des Grundbuchverfahrens zur Umstellung des elektronischen Grundbuches auf eine voll strukturierte Datenhaltung geregelt wird. Der Verlag wirbt damit, es handele sich um die erste Kommentierung zum Datenbankgrundbuch ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK