12 Jahre Haft im 2. deutschen Piratenprozess – Da sind wir in Hamburg ja richtig gut gefahren, oder?

von Rainer Pohlen

Somalia

Zu 12 Jahren Freiheitsstrafe hat das Osnabrücker Landgericht nach einem Bericht bei hessen-tageblatt.com in dieser Woche einen 44 Jahre alten Somalier verurteilt, der im Mai 2010 an der Entführung des Chemietankers “Marida Marguerite” beteiligt gewesen sein soll. Wegen erpresserischen Menschenraubes und schwerer räuberischer Erpressung habe der Mann, der 2013 unter falschen Personalien illegal nach Deutschland eingereist war und Asylantrag gestellt hatte, sich schuldig gemacht, befand das Gericht.

Zwar sei der Angeklagte nicht nachweislich an der Kaperung des für eine emsländische Reederei registrierten Schiffes beteiligt gewesen, weshalb die Staatsanwaltschaft auch den Vorwurf des räuberischen Angriffs auf den Seeverkehr fallen gelassen hatte, stellten die Richter fest, aber er sei ein führendes Mitglied der Piraten gewesen und habe nach der Kaperung an Board zeitweise das Kommando geführt und die 22 entführten Besatzungsmitglieder mit seinem Maschinengewehr bewacht. Er habe Entscheidungsbefugnisse und große Verantwortung gehabt.

Anders als im Hamburger Piratenprozess, an dem ich als Verteidiger teilgenommen habe, war die Besatzung tatsächlich in die Gewalt der Entführer geraten und 8 Monate lang festgehalten worden. In dieser Zeit ist es zu massiven Misshandlungen und gravierenden Traumatisierungen der Opfer gekommen. Es habe Scheinhinrichtungen gegeben, stellte die Kammer fest, einer der Entführer habe dem Kapitän neben den Kopf geschossen, als der Chefingenieur des Schiffes an ein Rohr gefesselt hochgezogen wurde, und mehreren Mitgliedern der Crew seien die Genitalien mit Kabelbindern abgebunden worden. Erst im Dezember 2010 war das Schiff nach Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von 5 Millionen US-Dollar wieder freigegeben worden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK