Wissen Sie sicher, ob Ihr Angehöriger in der Urne und im Urnengrab ruht?

von Liz Collet

Davon gehen Sie natürlich aus.

Aber: Erinnern Sie sich noch an den Fall, bei dem ein Bestatter zwei Urnen vertauscht und sie im jeweils falschen Grab beigesetzt hatte?

Nun hat das Amtsgericht Blomberg im Kreis Lippe am Montag den Bestatter zu einer Geldstrafe in Höhe von 7.200 Euro verurteilt, wie hier berichtet wird, wegen Störung der Totenruhe und Urkundenunterdrückung.

Es blieb damit hinter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die 12.000 Euro Geldstrafe angestrebt hatte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK