Eine viel bewunderte Kriminalwissenschaftlerin

Ihre wissenschaftliche Karriere begann sie in Hamburg. Sie schrieb ihre Doktorarbeit über Probleme der Vorfeldermittlungen und ihre Habilitation über das Konsensprinzip im Strafverfahren. Beide Arbeiten wurden Standardwerke. In Bremen wurde sie 1995 Professorin für Strafrecht und Strafprozessrecht. Sie war Dekanin (2005-09), Mitdirektorin des Zentrums für Europäische Rechtspolitik und Mit-Herausgeberin der Schriftenreihe “Bremer Forschungen zur Kriminalpolitik”. Sie war bei Kollegen und Studierenden gleichermaßen geachtet – und nicht ohne Grund grenzte dieser Respekt bei den meisten an eine uneingeschränkte Bewunderung. Ihre analytische Unbestechlichkeit, ihre Kritikfähigkeit gegenüber Schludrigkeiten und Ungerechtigkeiten in Gesetzgebung und juristischer Alltagswirklichkeit sowie last not least ihre solidarische Freundlichkeit im Umgang mit der sozialen Welt waren der Anlass und der Grund dafür. Edda Weßlau, 1956 in Wolfsburg geboren, ist am 12. April 2014 in Bremen einem Krebsleiden erlegen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK