Rezension Zivilrecht: Betriebsverfassungsgesetz

von Dr. Benjamin Krenberger

Fitting / Engels / Schmidt / Trebinger / Linsenmaier, Betriebsverfassungsgesetz mit Wahlordnung, 27. Auflage, Vahlen 2014


Von RA Stephan Lemmen, Bad Berleburg



Mit der Neuauflage des unter Arbeitsrechtlern „schlicht“ als „Fitting“ bekannten Kommentars zum Betriebsverfassungsgesetz erinnern die Autoren an den Mitbegründer und Namensgeber des Kommentars, Karl Fitting, der am 20.06.2012 100 Jahre geworden wäre. Karl Fitting hat als Abteilungsleiter im Bundesministerium für Arbeit die Reform des BetrVG 1972 maßgeblich beeinflusst und als Kommentator das BetrVG praxisnah erläutert und fortentwickelt. Seinem Ziel, für beide Betriebsparteien annehmbare Lösungen anzubieten, fühlen sich auch heute die Autoren des „Fitting“ verpflichtet.


Die der letzten Auflage von vor zwei Jahren folgende Neuauflage berücksichtigt die bis Ende 2013 verabschiedeten Gesetze und erfolgten Gesetzesänderung mit betriebsverfassungsrechtlichen Bezug, ebenfalls das bis zu diesem Zeitpunkt veröffentlichte Schrifttum, und über 300 neue Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts, des Bundesverfassungsgerichts, des Europäischen Gerichtshofs und des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte sowie wichtige Grundsatzentscheidungen der Instanzgerichte wurden ausgewertet und sind eingearbeitet.


Hierbei legen die Autoren in ihrem Kommentar ihr Augenmerk u.a. auf folgende Schwerpunkte: Aus Anlass der Betriebsratswahlen 2014 und der sich anschließenden neuen Konstituierung der Betriebsratsgremien wurde besonderes Augenmerk auf die Vorschriften zur Betriebsratswahl und den internen Wahlen zur Bestimmung des Betriebsratsvorsitzenden und seines Stellvertreters, der Ausschussmitglieder sowie der freigestellten Betriebsratsmitglieder gelegt. Die Erläuterung dieses streng formalen Rechts wird durch anschauliche Beispiele verdeutlicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK