Pflicht eines Bundeslandes zur Einführung des Schulfachs “Ethik” an der Grundschule?

von Liz Collet

In einem beim Bundesverwaltungsgericht gegen das Land Baden-Württemberg geführtem Revisionsverfahren einer Mutter konfessionsloser, schulpflichtiger Kinder beansprucht diese die Feststellung, dass das beklagte Land zur Einführung des Fachs Ethik an der Grundschule verpflichtet war. Ihre hierauf gerichtete Klage blieb in beiden Vorinstanzen ohne Erfolg.

Der Verwaltungsgerichtshof Mannheim hat es für rechtmäßig erachtet, dass das Land erst in höheren Klassen (7. oder 8. Klasse) Ethikunterricht im Rahmen eines eigenen Schulfachs erteilt.

Die Klägerin rügt einen Gleichheitsverstoß, weil konfessionsgebundene Schüler ab der ersten Klasse am Religionsunterricht teilnehmen könnten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK