Inkassokosten als Verzugsschaden

Immer wieder stellt sich bei Forderungen, die ein Schuldner trotz Erstmahnung nicht beglichen hat, die Frage, ob für die weitere Geltendmachung das Einschalten eines Inkassobüros notwendig ist oder ob insbesondere bei Großunternehmen die Geltendmachung durch die eigene Mahnabteilung ausreicht und der Gläubiger durch eine solche Einschaltung gegen seine Schadensminimierungspflicht aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch verstößt. Im entschiedenen Fall hatte ein Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche entsprechende Forderungen gegenüber dem säumigen Schuldner per Inkassobüro nach Erstmahnung geltend gemacht und dann Klage eingereicht. In der Klage wurde neben der Hauptforderung der Verzugsschaden geltend gemacht, der auch die Inkassokosten beinhaltete ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK