“Tippfehler-Domain” gezielte Behinderung?

Das Oberlandesgericht (OLG) in Köln hat mit seinem Urteil vom 18.10.2013 unter dem Aktenzeichen 6 U 36/13 entschieden, dass so genannte "Tippfehlerdomains" eine gezielte Behinderung des Geschäftsbetriebs darstellen, wenn die Seite so konstruiert ist, dass sie den Besucher zur Homepage eines Mitbewerbers umleitet. Wenn der Betreiber der Seite, auf die der Besucher geleitet wi ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK