Die geringfügige Beschäftigung und der Pflegeversicherungsbeitrag

Für Einnahmen aus einer geringfügigen Beschäftigung zahlt der Arbeitgeber (im Gegensatz zur Krankenversicherung) keinen Pauschalbetrag in die Pflegeversicherung, deshalb bleibt die Beitragspflicht eines Arbeitnehmers, der in der gesetzlichen Pflegeversicherung freiwillig versichert ist, bestehen.

So das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz in dem hier vorliegenden Fall über die Beitragspflicht für freiwillig in der gesetzlichen Pflegeversicherung versicherte Personen, insbesondere für Selbständige, die neben der Hauptbeschäftigung eine geringfügige Tätigkeit ausüben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK