Aufgepasst: auch bei Minijob kann Pflegeversicherungsbeitrag fällig werden

von Thorsten Blaufelder

Freiwillig in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung versicherte Selbstständige müssen bei einem zusätzlichen nebenberuflichen Minijob auf dessen Einkünfte Beiträge zur Pflegeversicherung zahlen. Dies hat das Landessozialgericht (LSG) Rheinland-Pfalz in Mainz in einem am Freitag, 04.04.2014 bekanntgegebenen Urteil entschieden (AZ: L 2 P 29/12).

Bei geringfügig beschäftigten Pflichtversicherten zahlt normalerweise alleine der Arbeitgeber einen pauschalen Beitrag in Höhe von 30 Prozent. 13 Prozent gehen an die Krankenversicherung, 15 Prozent an die Rentenversicherung, zwei Prozent sind Lohnsteuer. Da der pflichtversicherte Minijobber selbst keine Krankenversicherungsbeiträge zahlt, muss er auch keine Pflegeversicherungsbeiträge entrichten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK