Angabe der Wohnfläche im Mietvertrag für mögliche Mietminderung

Möchte ein Mieter die Miete mindern, weil die tatsächlich gemessene Wohnfläche kleiner ist, als die in der Internetanzeige angegebene, muss die Quadratmeterangabe auch im Mietvertrag enthalten sein, damit es als verbindliche Zusage und Bestätigung für die Fläche angesehen werden kann. Das hat das Amtsgericht München entschieden und eine Klage auf Mietminderung abgewiesen (Az. 424 C 10773/13). Im vorliegenden Fall hat eine Mieterin ihre Wohnung ausmessen lassen und hat dann festgestellt, dass die Wohnung nur 126 Quadratmeter bietet. Allerdings wurde die Wohnung in der Internetanzeige mit 164 Quadratmetern angeboten. Auch damals bei der Wohnungsbesichtigung hatte der Makler die Wohnung mit 164 Quadratmetern angepriesen. Daher klagte sie vor Gericht und wollte eine Mietminderung sowie Rückzahlung der zu viel gezahlten Miete durchsetzen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK