Haftungsbegrenzung bei unverhältnismäßig hohen Mängelbeseitigungskosten

In einer bisher nur als Presseerklärung vorliegenden Entscheidung des BGH vom 4. April 2014 - V ZR 275/12 - hat sich dieser mit der Frage befasst, ob der Verkäufer einer Immobilie immer verpflichtet sei, dem Auftraggeber die vollen Mängelbeseitigungskosten zu erstatten, wenn er nicht nachbessert. Hierzu hat er folgendes ausgeführt:

„ Grundsätzlich kann der Käufer von dem ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK