Bob der Baumeister für Gesellschafter-Geschäftsführer

Die GmbH des Mandanten läuft nicht allzu prächtig. Na ja, das ist noch geprahlt: Sein großes und alteingesessenes Einzelhandelsgeschäft liegt in einem dieser Dinger, die man in den 70er Jahren für mondäne Malls hielt und durch deren verwaiste Flure der Wind nun Dornbüsche treibt. Die Kundschaft geht zurück, gleichzeitig steigen die Nebenkosten. Aus dem Mietvertrag kommt er nicht heraus. Sein Plan klang ganz gut. Er stellt einen Insolvenzantrag, dann kommt ein Räumungsverkauf durch den - so die Hoffnung - die Lieferanten und vor allem die Schulden bei den Bank bezahlt werden können. Vor allem um letzteres geht es ihm, weil er nämlich für die Kredite der GmbH gebürgt hat. Eigentlich kein schlechter Plan, wenn da nicht § 135 Absatz 2 der Insolvenzordnung (InsO) wäre, der etwas kryptisch lautet.
"Anfechtbar ist eine Rechtshandlung, mit der eine Gesellschaft einem Dritten für eine Forderung auf Rückgewähr eines Darlehens innerhalb der in Absatz 1 Nr. 2 genannten Fristen [Anm ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK