Mindestlohn im Bäckerhandwerk

In Niedersachsen ist der “Lohn- und Gehaltstarifvertrag für das niedersächsische Bäckerhandwerk” demnächst allgemeinverbindlich. Das Wirtschaftsministerium ist der Empfehlung des Tarifausschusses für das Land Niedersachsen nachgekommen, die für das Entgelt wesentlichen Regelungen des Lohn- und Gehaltstarifvertrages für das niedersächsische Bäckerhandwerk für allgemeinverbindlich zu erklären.

Damit haben zukünftig alle Arbeitnehmer im niedersächsischen Backhandwerk Anspruch auf die von den Tarifvertragsparteien ausgehandelte (Mindest-) Stundenlöhne, unabhängig davon, ob Arbeitgeber und Arbeitnehmer – aufgrund entsprechender Mitgliedschaft in Arbeitgeberverband oder Gewerkschaft – tarifgebunden sind oder nicht. Betroffen hiervon sind nach Angaben des niedersächsischen Landesinnungsverbandes ca. 13.000 bis 14.000 Beschäftigungsverhältnisse.

Die Allgemeinverbindlicherklärung bedarf zu ihrer Wirksamkeit noch der Veröffentlichung im Bundesanzeiger, mit der innerhalb der nächsten beiden Wochen zu rechnen ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK