Körperverletzung durch HIV-Übertragung

von Jesko Baumhöfener

Ein auf das HI-Virus positiv getestete Person, die ohne Wissen und Willen des Partners diesen beim Sexualkontakt mit dem Virus ansteckt, macht sich der gefährlichen Körperverletzung nach den §§ 223, 224 StGB strafbar. Dazu ist es nicht notwendig, dass die Krankheit AIDS unmittelbar nach der strafbaren Handlung ausbricht und dadurch die Gesundheit schädigt. Auch der Versuch ist hierbei strafbar.

Was den meisten Menschen im Ergebnis wohl bereits bewusst ist, stellt sich für Juristen zunächst nicht als ganz unproblematisch dar. Denn um die Straftat der Körperverletzung zu erfüllen, muss das Opfer normalerweise körperlich misshandelt oder in der Gesundheit verletzt worden sein. Dies ist bei einer Infektion mit HIV jedoch anfangs nicht der Fall ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK