Droht das “Aus” für den Beruf der Hebamme?

von Klaus Wille

Familienrecht beginnt nicht erst mit der Geburt eines Kindes, sondern schon vorher. Ab Juli 2015 gibt es keine Versicherungsgesellschaft, die freiberufliche Hebammen versichern wird. Dies bedeutet im Ergebnis, dass sie nicht mehr als Hebammen im Rahmen der Geburtshilfe tätig werden dürfen.

Ein Interview von Rechtsanwalt Wille mit dem Portal 123recht.net zu den Folgen können Sie hier nachlesen.

http://www.123recht.net/Droht-das-Aus-fuer-den-Beruf-der-Hebamme-__a155317.html

Dort heißt es u.a. :

123recht.net: Worum geht es in der aktuellen Problematik der Haftpflichtversicherung für Hebammen?

Rechtsanwalt Wille: Hebammen sind verpflichtet, für ihre Tätigkeit eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen. Hebammen, die freiberuflich tätig sind, müssen vom Sommer 2014 pro Jahr 5.090 EUR für ihre Haftpflichtversicherung zahlen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK