Vergütung: Begrenzt dienstfähige Beamte müssen mehr verdienen als Teilzeitbeschäftigte

von Anne Kathrin Keller

Zwischen begrenzt dienstfähigen und teilzeitbeschäftigten Beamten besteht ein entscheidender Unterschied. Dies stellten die Richter des Bundesverwaltungsgerichts heraus. Die Folge: Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht in Vollzeit arbeiten kann, muss besser besoldet werden als freiwillig Teilzeitbeschäftigte. Teilzeitbeschäftigte könnten über ihre Arbeitszeit nämlich selbst entscheiden und notfalls wieder in Vollzeit arbeiten. Diese Wahl hätten gesundheitlich Eingeschränkte nicht (Az.: 2 C 50.11). Im konkreten Fall klagte eine verbeamtete Lehrerin, die aus gesundheitlichen Gründen nur 60% der regelmäßigen Arbeitszeit ableisten kann. Sie erhielt bisher 60% der vollen Besoldung, genauso wie ein entsprechend teilzeitbeschäftigter Beamter ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK