Keine Zwangsvollstreckung auf Socken

Kein Aprilscherz:

Ein Gerichtsvollzieher, der zum Zwecke der Durchführung einer Zwangsvollstreckung die Wohnung eines Schuldners betritt, muss sich nicht vorher die Schuhe ausziehen. Das gilt auch dann nicht, wenn dies in der Kultur des Schuldners üblich ist.
(LG Limburg an der Lahn, Beschluss 7 T 18/12 vom 13.02.2012).

Wie bei Haufe Recht berichtet wird, ging es um Folgendes:

Eine Schul ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK