Fristlose Kündigung bei Filesharing

Der rechtswidrige Umgang mit dem Internet durch Arbeitnehmer am Arbeitsplatz beschäftigt immer wieder die Arbeitsgerichte. Der Arbeitgeber muss insbesondere den illegalen Download von urheberrechtlich geschützten Werken nicht dulden, da er ansonsten als Anschlussinhaber Gefahr läuft, eine kostenträchtige Abmahnung des Rechteinhabers zu erhalten. Grundsätzlich stehen die Arbeitsgerichte Kündigungen, die aus Anlass einer missbräuchlichen Benutzung des Internets ausgesprochen werden, nicht ablehnend gegenüber, solange dem Arbeitnehmer sein Fehlverhalten eindeutig nachgewiesen werden kann ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK