WEKO eröffnet Untersuchung wegen möglicher Absprachen im Devisenhandel

von Oliver Kaufmann
Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat am 31. März 2014 wegen möglichen Absprachen im Devisenhandel eine Untersuchung gegen die Schweizer Banken UBS AG und Credit Suisse AG, die Zürcher Kantonalbank, die Bank Julius Bär & Co. AG sowie die ausländischen Finanzinstitute JP Morgan Chase & Co., Citigroup Inc., Barclays Bank plc. und Royal Bank of Scotland Group plc. eröffnet.

Gemäss Medienmitteilung bestehen Anhaltspunkte für unzulässige Absprachen bei der Fixierung verschiedener Wechselkurse im Devisenhandel (Foreign Exchange, Forex) ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK