Kommentar: Erlösung für die Region

von Dr. Peter Nagel

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!


Das frühere Abschalten des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld bedeutet eine baldige Erlösung der Region von den radioaktiven Gefahren und Belastungen. Die Emissionen aus dem Normalbetrieb, die sich zur natürlich vorhandenen Umweltradioaktivität addieren, gehören dann der Vergangenheit an. Es ist zu erwarten, dass nun auch die erhöhten Leukämieraten bei Kindern in Schweinfurt und Umgebung endlich zurückgehen werden. Das frühere Abschalten ist ein klarer Erfolg des schnellen Ausbaus der Erneuerbaren Energien. Diese erfolgreiche Strategie, im Jahre 2000 mit dem EEG begründet, hat inzwischen in Deutschland zu einem enormen Stromüberschuss geführt, so dass das Kernkraftwerk für die Stromerzeugung früher als erwartet, nicht mehr gebraucht wird. Der geringere Stromverkauf hat die Erlöse des Betreibers deutlich geschmälert. Zudem hat der starke Ausbau von Wind- und Solarstrom dazu geführt, dass die Börsenstrompreise stark gesunken sind und damit ein zusätzlicher Druck auf den Einnahmen des Kernkraftwerks lastet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK