Gut gebrüllt, Löwe!

Valerian Jenny

Bemerkungen zum Beschluss des Düsseldorfer Kreises vom 24./25. Februar 2014 bezüglich so genannter Dashcams

Als in der Nähe der russischen Stadt Tscheljabinsk im Februar 2013 ein Meteor niederging erfuhr die Weltöffentlichkeit nebenbei, dass es dortzulande üblich ist, Autos mit permanent laufenden Kameras auszurüsten. Dies dient zum Schutz vor korrupter Polizei und als Beweismittel bei Zusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Dadurch wurde dieser Meteoriteneinschlag zum vermutlich am besten filmisch dokumentierten astronomischen Naturereignis, das die Welt je gesehen hat. Auch sonst finden sich auf Youtube und ähnlichen Portalen zahllose Videomitschnitte aus dem russischen Straßenverkehr, die jedoch zum Teil nur robusten Gemütern empfohlen werden können.

Auch hierzulande werden solche Dashcams in jüngerer Zeit beliebter. So erscheint seit Monaten kaum eine Ausgabe der ADAC Motorwelt, in der nicht ganzseitig vom Versandhandel für solche Geräte geworben wird. Da die Verkehrsverhältnisse bei uns zum Glück etwas geordneter als in Russland sind, mag es als paranoid erscheinen, sich so ein Gerät zu installieren. Und einen Meteoriteneinschlag oder ein ähnliches Naturereignis zu beobachten, erwartet wohl auch niemand. Aber es gibt auch andere, eher dem Bereich der persönlichen Unterhaltung zuzuordnende Zwecke, für die solche Kameras genutzt werden können. So gibt es Menschen, die Freude daran haben, Ihre Ausflüge und Urlaubsfahrten auf Video zu dokumentieren (Beispiel).

Die anscheinend zunehmende Verbreitung von Dashcams auch in Deutschland hat unterdessen die Datenschützer auf den Plan gerufen ...

Zum vollständigen Artikel

"well that was 2012"

A film by Richard Morris, 2012 911uk.com Alpine and Skye Tours www.jackals-forge.com for more info high quality version here: https://vimeo.com/55093995


15.02.2013 Meteoreinschlag in Russland Tscheljabinsk Explosionen 1.000 Verletzte

Tscheljabinsk (Russland) - Beim Einschlag eines Meteoriten am Uralgebirge sind im Gebiet Tscheljabinsk 500 Menschen verletzt worden. Viele Menschen waren demnach von Scherben zersplitterter Scheiben getroffen worden, teilte das Innenministerium mit. Teile des Meteoriten seien auch in eine Schule von Tscheljabinsk eingeschlagen. Auch dort seien Menschen durch zerborstenes Glas verletzt worden. Die Schulen in der Region blieben am Freitag geschlossen, weil in zahlreichen Gebäuden die Fensterscheiben zerbrochen waren und die Temperaturen in Zentralrussland bei minus 18 Grad liegen. (Quelle: Bild.de)



  • Datenschutz: Bayern will Dashboard-Cams verbieten

    chip.de - 35 Leser - In Russland sind Dashboard-Kameras bereits weit verbreitet. Nachdem diese Armaturenbrett-Kameras durch die Aufzeichnung eines spektakulären Meteoriteneinschlags weltweit bekannt wurden, wollen auch bei uns immer mehr Autofahrer Dashboard-Kameras nutzen. Doch das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat etwas dagegen.

  • Warum Russen Armaturenbrett-Kameras haben

    welt.de - 39 Leser - In Russland wird fast jeder Neuwagen mit „Dash-Cam“ verkauft: Die laufende Kamera auf dem Armaturenbrett sorgt für Beweise im anarchischen Straßenverkehr - und jetzt für die Astronomie-Geschichte.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK