Dürfen Tweets in Zeitungen abgedruckt werden?

von Martin Steiger

Dürfen Zeitungen wie der «Blick am Abend» veröffentlichte Tweets abdrucken, ohne die Urheber dieser Tweets vorgängig um Genehmigung zu bitten? Meist wird versucht, diese Frage urheberrechtlich zu beantworten, was aber in die Irre führen kann. Relevant ist nicht, ob ein einzelner Tweet überhaupt ein urheberrechtlich geschütztes Werk darstellt und inwiefern allenfalls ein Zitatrecht bestehen könnte, sondern welche Regelung die Nutzungs­bedingungen von Twitter vorsehen.

Wer Twitter nutzt, unterwirft sich den entsprechenden Terms of Service (Nutzungs­bedingungen). Als Gegenleistung für die kostenlose Nutzung lässt sich Twitter von allen Nutzern eine kostenlose Lizenz für die weltweite Verwertung aller Nutzer-Inhalte («Content») einräumen. Diese Lizenz umfasst unter anderem auch die kostenlose Verwertung von Tweets durch Dritte wie beispielsweise Zeitungen (mit Hervorhebung durch den Autor):

«You retain your rights to any Content you submit, post or display on or through the Services. By submitting, posting or displaying Content on or through the Services, you grant us a worldwide, non-exclusive, royalty-free license (with the right to sublicense) to use, copy, reproduce, process, adapt, modify, publish, transmit, display and distribute such Content in any and all media or distribution methods (now known or later developed) ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK